Altrex
Interview22. Mai 2018

Der Weg von der Nachfrage zum neuen Produkt

Erneuern, verbessern, innovieren – das tun wir bei Altrex täglich. Und wir arbeiten hart daran, da intelligente und sichere Produkte nicht von selbst entstehen. Aber wie kommen wir an neue Produkte? Und woher wissen wir, womit Ihnen als Nutzer unserer Produkte wirklich geholfen ist? Unsere Produktmanager Wouter und Robert ermöglichen Ihnen einen Blick in ihre Welt.

Haben Sie Fragen zu den Aufstiegshilfen von Altrex? Unsere Produktmanager wissen die Antwort. Selbstverständlich können Sie unsere Website besuchen oder unseren Katalog – der neue ist soeben erschienen! – durchblättern, die aktuellsten Einzelheiten erfahren Sie jedoch bei Wouter Pol oder Robert Dingerink. Als Produktmanager von Altrex sind sie – im weitesten Sinne – echte Spezialisten.

Über alles auf dem Laufenden

“Als Produktmanager ist man für das Sortiment verantwortlich”, erzählt Wouter zu Beginn. “Natürlich wissen wir fast alles über unsere Produkte. Schließlich müssen wir wissen, worum es geht. In erster Linie ist unser Ziel jedoch, dass unser Sortiment möglichst vollständig ist. Wir wollen alles zur Verfügung haben oder bereitstellen, was ein Endnutzer benötigt. Wir sorgen dafür, dass das Sortiment mit der Nachfrage des Marktes mitwächst. Darüber hinaus arbeiten wir an der Verbesserung und Entwicklung von Produkten, da wir die Nachfrage antizipieren wollen.”

Wir beschäftigen uns ständig mit der Frage, wie wir unsere Produkte noch sicherer, effektiver und effizienter machen können."
Robert Dingerink
Productmanager

“Als A-Marke liefern wir Qualität und Sicherheit von höchstem Niveau”, ergänzt Robert. “Darauf können die Leute vertrauen und wir möchten, dass das so bleibt. Darum beschäftigen wir uns ständig mit der Frage, wie wir unsere Produkte möglichst sicher, effektiv und effizient machen können. Dies erfordert in der Tat eine fundierte Kenntnis aller Produkte. Und davon gibt es ziemlich viele, wir haben eine enorme Auswahl an Aufstiegshilfen.”

Altrex Productassortiment

“Als A-Marke liefern wir Qualität und Sicherheit von höchstem Niveau”, ergänzt Robert. “Darauf können die Leute vertrauen und wir möchten, dass das so bleibt. Darum beschäftigen wir uns ständig mit der Frage, wie wir unsere Produkte möglichst sicher, effektiv und effizient machen können. Dies erfordert in der Tat eine fundierte Kenntnis aller Produkte. Und davon gibt es ziemlich viele, wir haben eine enorme Auswahl an Aufstiegshilfen.”

Productmanagers

Gemeinsam für das Beste

Das Auswendiglernen des gesamten Sortiments ist für eine einzige Person eine große, fast unmögliche Herausforderung. Aus diesem Grund sind bei Altrex vier Produktmanager beschäftigt, die jeweils für ihre eigene Produktkategorie verantwortlich sind. Wouter ist verantwortlich für Leitern und Treppen, Robert für Gerüste und zwei weitere Kollegen sind Experten im Bereich von Gerüsten und Hängebühnen für den Export. “Diese Einteilung ist wirklich notwendig”, erzählt Wouter. “Jede Produktgruppe erfordert spezielles Wissen und Andacht. Darüber hinaus schaffen wir auf diese Art und Weise Raum für eine Art gegenseitige “Befruchtung”: Wir sammeln und bringen Wissen zusammen. So bündeln wir dieses Wissen manchmal in einem einzigen neuen Produkt und heben gemeinsam das Gesamtsortiment auf ein höheres Niveau an.”

Wie Verbesserungen und Innovationen zustande kommen? Das kann auf viele verschiedene Weisen und unterschiedlichen Wegen geschehen. “Wir achten gut darauf, was um uns herum geschieht, sowohl auf dem Markt als auch im Bereich von Normen und Gesetzgebung. Und wir hören vor allem auch unseren Kunden genau zu. Sie wissen genau, welche auf welche Herausforderungen sie bei ihrer Arbeit treffen und was sie für intelligenteres, schnelleres und sichereres Arbeiten benötigen.”

“Und man darf nicht vergessen: Innovieren tut man gemeinsam”, erzählt Wouter. “Gemeinsam mit all unseren Kollegen von Altrex arbeiten wir an immer besseren und intelligenteren Aufstiegshilfen. Jeder mit seinem eigenen Know-how. Ingenieure, Händlerberater, die Mitarbeiter der technischen Abteilung und des Innendienstes… Jeder Kollege hört andere Fragen und verfügt über sein eigenes Wissen und seine eigenen Fähigkeiten, die zu starken Innovationen beitragen. Es geht also wirklich darum, alles Wissen zu bündeln und vor allem Augen und Ohren offen zu halten. Es beginnt mit dem Hören auf die Bedürfnisse des Endnutzers.”

Gutes Material muss schnell zur Hand sein, für den Heimwerker und sicherlich auch für den Profi."
Wouter pol
Productmanager

Praktische Fragen, passende Antworten

Bei der Entwicklung von Produkten spielen Gesetze und Normen eine Rolle. Manchmal muss ein Produkt angepasst oder konzipiert werden, weil neue Regeln kommen. “Wir gehen Hand in Hand mit Gesetzen und Vorschriften”, erklärt Robert. “Gesetze und Normen sind sicherlich eine Quelle der Inspiration, aber wir wollen vor allem intelligent über die Verwendung eines Produktes nachdenken. Das ist vorrangig. Wie wir etwas Vernünftiges konzipieren können, damit der Produktkomfort für den Nutzer noch größer wird. Und dafür haben wir unser Ohr am Markt.”

So gab es beispielsweise beim Aufbau eines Gerüstes Bedarf an mehr Bewegungsfreiheit. “Die schmale Variante unseres RS TOWER 41 und 51 Fahrgerüstes ist standartmäßig 75 Zentimeter breit. Jetzt führen wir einen 90 cm breiten Rahmen ein. Diese breitere Version bietet mehr Raum und Bewegungsfreiheit, wodurch das Aufstellen von Plattformen und Gerüsten vereinfacht wird.”

Auf Kundennachfrage hören

“Eine andere Frage, auf die wir eingegangen sind, bezog sich auf das Gewicht und das Material der MiTOWER-Plattformen. In einigen Branchen darf nicht mit Holz gearbeitet werden. Darüber hinaus gab es den Wunsch, mit leichteren Plattformen zu arbeiten. Beide Fragen kombinierten wir in einer Lösung: Die Fiber-Deck®-Plattformen. Das leichte Material macht diese Plattformen um 30 % leichter als herkömmliche Holzplattformen. Das bedeutet weniger schweres Heben, leichteres Umstellen und schnelleres Auf- und Abbauen.”

Stark, stärker, am stärksten

Manchmal scheint es eine kleine Herausforderung zu sein, um in Bezug auf die Breite und Tiefe des Altrex-Sortiments die richtige Wahl zu treffen. Welches Produkt passt am besten zu Ihrem Auftrag, Projekt und Ihren Wünschen? “Auch hierzu haben wir uns selbstverständlich Gedanken gemacht. Wir haben unsere Produkte abermals in vier übersichtliche Gruppe eingeteilt: Altrex, Altrex Pro, Altrex Pro+ und Altrex Specials. Auf diese Weise ist es jetzt noch einfacher, Produkte auszuwählen, die 100%ig zu Ihren Wünschen passen. Falls Sie Heimwerker sind und ein kleines Projekt ausführen wollen, dann bietet ein Produkt aus der Kategorie Altrex alle Sicherheit und sämtliche Optionen, die Sie benötigen. Haben Sie höhere Ansprüche, dann entscheiden Sie sich für Altrex Pro. Die Ausrüstung für die schwierigsten Jobs und professionelle Bauprojekte fällt unter Altrex Pro+. Diese Produktgruppe ist speziell über unsere professionellen Händler erhältlich. Und falls Sie auf der Suche nach einer maßgeschneiderten Steiglösung sind, sind Sie bei Altrex Specials richtig.”

Unser Ziel? Ein möglichst komplettes Sortiment, mit dem wir jede Nachfrage und jedes Bedürfnis beantworten."
Wouter pol
Productmanager

Alles in allem eine übersichtliche und vor allem praktische Gestaltung unseres Gesamtsortiments. So entscheiden Sie sich schnell und sicher für die Produkte und die Sicherheit, die Sie für Ihre Arbeit benötigen. “Genau darum geht es uns als Produktmanager. Ein in möglichst komplettes Sortiment anzubieten, mit dem wir jede Nachfrage und jedes Bedürfnis beantworten –, und mit dem wir am liebsten auch noch Marktführer sind. Aber an oberster Stelle steht natürlich immer die Sicherheit. Sie ist der Ausgangspunkt für alles, was wir uns gemeinsam ausdenken, produzieren und unserem immer breiteren und tieferen Sortiment hinzufügen.”